Allgemein

Notfalleinsatz im Malbergtunnel Bad Ems

Notfalleinsatz im Malbergtunnel Bad Ems

Teile der Videoüberwachung der Leitstelle für Betriebssicherheit ausgefallen

Zu einem Notfalleinsatz – fast vor der eigenen Haustüre – wurde unser Notfallmanagement am Dienstagnachmittag gerufen. Im 1,6 km langen Malbergtunnel in Bad Ems (ca. 60 Minuten Fahrzeit von unserem Firmensitz) sollte eine defekte Glasfaserkabelverbindung neu gespleißt und mit zusätzlichen, neuen Fasern erweitert werden, um zukünftig eine höhere Ausfallsicherheit der Videoüberwachung zu gewährleisten.

Da die Spleißboxen, die dazugehörige Verkabelung sowie die Videoüberwachung in Tunneldurchfahrten im Deckenbereich angebracht sind, war hier bereits vor dem Einsatz klar, dass wir unsere Arbeiten nur von einem Steiger aus ordnungsgemäß durchführen konnten. Aus Sicherheitsgründen wurde unser Notfalleinsatz dann in die Abendstunden verlegt und der gesamte Malbergtunnel sollte für die Arbeiten eine Vollsperrung erhalten. Nachdem diese, für uns äußerst wichtigen Eckdaten, geklärt waren, machten sich zwei Glasfasertechniker mit unser rollenden Glasfaserwerkstatt auf den Weg nach Bad Ems.

Bei der Vor-Ort-Begehung, der Fehleranalyse, in den persönlichen Gesprächen mit der Leitstelle für Betriebssicherheit sowie den Technikern des Auftraggebers stellte sich heraus, dass zusätzlich zu den Spleißarbeiten zwei Überwachungskameras ausgefallen sind, die ebenfalls an das Lichtwellenleiternetzwerk angeschlossen sind und keine Bilder mehr in die Leitstelle liefern. Nach der Lagebesprechung wurde in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber, der Leitstelle sowie dem Betreiber der Videoanlage folgendes Vorgehen gemeinsam festgelegt:

  •  Durchmessen der bestehenden Glasfaserverbindung in der betroffenen Spleißbox
  •  Fehleridentifizierung, Fehlereinschätzung und Sicherstellung der Betriebssicherheit
  • Die vom Auftraggeber gewünschten Änderungen und Erweiterungen der bestehenden Verbindungen durchführen
  •  Fehleridentifizierung an der Videoüberwachung
  •  Instandsetzung der Videoüberwachung
  • Übergabe der Mess- und Arbeitsprotokolle

Unsere perfekt ausgestattete Glasfaserwerkstatt hat uns bei diesem Einsatz mal wieder gezeigt, wie wichtig es ist, in Notfalleinsätzen spontan auf neue Situationen reagieren zu können. Neben Spleißgeräten, Pigtails, Muffen und verschiedenen Steckerarten führen wir auch verschiedenen Beleuchtungsutensilien mit, die unseren Technikern auch in der Nacht eine taghelle Ausleuchtung der Baustelle garantiert – alles natürlich auf Akkubasis. Nach ca. fünf Stunden Einsatzzeit kamen unsere Techniker in den frühen Morgenstunden wieder in Rheinbreitbach an und konnten nach der neuen Bestückung des Fahrzeugs in den wohlverdienten Feierabend gehen.

           

Bild: Sehen-Design | 8. 9. 2021

Leave a Reply